Inklusion
FlightLine
zipline
cocoon-tree
1406 Kanopeo 0298 fin
kid-fun
mobile-nature

Fäulnis im Inneren kesseldruckimprägnieter Hölzer vermehrt festgestellt - insbesondere bei Hölzern, die direkt in Boden oder Beton eingebaut wurden

Ein Inspekteur hat bei Inspektionen in den Niederlanden vermehrt Fäulnis an Holzmasten festgestellt. Das Problem der Fäulnis im Inneren des Holzmastes wurde bei kesseldruckimprägnierten Masten festgestellt, die direkt in Boden oder Beton eingebaut wurden. Festgestellt wurde Fäulnis im bodennahen Bereich (siehe Abb. 1 bzw. Abb. 2) und teilweise an verschiedenen weiteren Stellen bis etwa 2 Meter über dem Erdboden (siehe Abb. 3).

Die Feststellung des Problems ist nicht einfach und bedarf einer sorgfältigen Inspektion, die üblicherweise nur unter Zuhilfenahme geeigneter Werkzeuge (wie z.B. Bohrer, Hammer + Durchschlag, ...) durchgeführt werden kann. Insbesondere bei kesseldruckimprägnierten Masten ist die Inspektion schwieriger, da diese oft vom äußeren Erscheinungsbild her funktionstüchtig scheinen auch wenn das Mastinnere verrottet sein könnte. Solche Fälle wurden jetzt in den Niederlanden entdeckt.

LARGE PoleExteriorWithDriftpunch       LARGE PoleRotNearGroundline       LARGE-PoleRotFewMetersAboveGroundline

Abb. 1: Mast scheint vom
äußeren Erscheinungsbild her
funktionstüchtig zu sein, aber das
Durchschlag-Werkzeug weist eine
enorme Eindringtiefe auf, nachdem
die härtere Außenhülle durchstoßen
wurde.

Abb. 2: Fäulnis im Inneren
des Mastes wurde entdeckt nachdem
Teile der härteren Außenhülle
entfernt wurden.

Abb. 3: Teilweise gibt es
Fäulnis im Mastinneren auch
noch einige Meter über dem
Boden.

Das Problem wurde festgestellt für Holzmasten ...

  • ... die direkt in Boden oder Beton eingebaut wurden, 
  • ... die kesseldruckimprägniert wurden.
In oben beschriebenen Fällen wurde die Fäulnis an aufrecht installierten Masten entdeckt. Erfahrungswerte zeigen jedoch, dass das Problem der Fäulnis im Holzinneren noch häufiger bei horizontal installierten kesseldruckimprägnierten Hölzern (Balancierbalken, Jakobs-/Himmelsleiter, etc.) auftritt (siehe Abb. 4), da hier eingedrungenes Wasser schwerer entweichen kann, weil die Risse parallel zu den Holzfasern verlaufen. Ähnlich ist es an Stellen wo wenig Luftzirkulation herrscht (z.B. hinter Abdeckungen), wodurch Fäulnis beschleunigt werden kann.

Sofortmaßnahmen:

  • Das Thema wurde zwischen dem niederländischen Inspekteur, dem Sektorenvertreter Inspektion, Mitgliedern der Sicherheitskommission und dem geschäftsführenden Vorstand intensiv erörtert. Die wichtigsten Ergebnisse dieser Beratungen wurden in dieser Warnung zusammengefasst.
  • Ein Mitglied der Sicherheitskommission hat persönlichen Kontakt mit allen niederländischen Seilgärten aufgenommen, die in den letzten 5 Jahren ein Inspektionszertifikat erhalten haben. Somit konnte sicher gestellt werden, die diese sich des Problems bewusst sind. 
  • Diese Sicherheitswarnung fordert alle Seilgartenbetreiber und Inspekteure dazu auf zu klären, ob ihr Seilgarten möglicherweise betroffen ist. Obwohl das Problem in den Niederlanden aufgetreten ist, besteht es wahrscheinlich nicht nur dort, sondern auch in anderen Ländern. 

Empfohlene Maßnahmen für Seilgarten Inspekteure und Betreiber:

Das in Fachkreisen bekannte Phänomen innerer Fäulnis bei kesseldruckimprägnierten Hölzern kann auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein. In allen Fällen gilt, dass bei der Inspetion von Hölzern jeglicher Art mit größter Sorgfalt vorgegangen werden sollte. Wenn Sie Zweifel an der Funktionstüchtigkeit der bei Ihnen installierten Holzmasten oder Holzkonstruktionen haben sollten, so kontaktieren Sie einen erfahrenen Inspekteur.

Source: http://www.erca.cc/index.php/de/publikationen/sicherheitswarnungen/229

Verwandte Artikel